Falls diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.



Tina und Toni© thematisiert Eifersucht
und die Nutzung von digitalen Medien
in zwei neuen Geschichten

Liebe Leserinnen und Leser

Wir freuen uns sehr, Sie heute dazu einzuladen, die zwei neuen Hörspiel-Geschichten von Tina und Toni kennenzulernen.

Die Unterstützung durch Fachpersonen der Kinderbetreuung war für uns sehr wertvoll, sowohl bei der Wahl der Themen wie bei der Entwicklung der neuen Geschichten und Aktivitäten. Die Geschichten wurden sogar in einer Klasse getestet und gemäss den Rückmeldungen angepasst.

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an alle, die mitgearbeitet haben, an die Schauspielerinnen und Schauspieler der drei Landesteile und ihre Coaches, an die Illustratorin und die Aufnahmetechniker!

Übrigens: Für die deutschsprachigen Aufnahmen haben wir diesmal besonders junge Schauspieler und Schauspielerinnen (ca. 10-11 Jahre alt) der Jungen Bühne Bern für die Aufnahmen gewinnen können.


Geschichte 13: Ausflug in den Wald

Man kann sich ein Leben ohne sie schon gar nicht mehr vorstellen, sie gehören zum Alltag dazu, und zwar schon ab dem Kindesalter: Bildschirme - in Form von Handys, Tablets, Laptops.

Die Geschichte „Ausflug in den Wald“ setzt sich mit den Auswirkungen der digitalen Welt auf Kameradschaft, Zusammenleben, Gruppendynamik und Aktivitäten auseinander. Tina und Toni und ihre Freunde erleben, was die Natur auch ohne Bildschirme zu bieten hat.

Dies bietet die Basis für Diskussionsfragen: Was für Aktivitäten lassen sich besser ohne Bildschirme ausüben? Wofür sind Bildschirme hilfreich?

Die Kinder können, ausgehend von dieser neuen Geschichte und den spielerischen Aktivitäten unter Ihrer Anleitung aktiv Kompetenzen üben, die förderlich sind: Ihr eigenes Verhalten reflektieren, Kooperationsfähigkeit und Kreativität. Und vielleicht fangen die Kinder in Ihrer Gruppe, genau wie Pilu und Yatu, auch schon bald damit an, eine Schatztruhe mit Dingen aus dem Wald zu füllen. 

Geschichte 14: Mauer gegen Eifersucht

Im Alter von 4-6 Jahren lernen Kinder vieles im Bereich der sozialen Entwicklung. Sie beginnen vermehrt Freundschaften zu schliessen, gleichzeitig entstehen Rivalitäten. Wenn Freunde mit anderen Kindern spielen, kann Eifersucht entstehen. Auch im Hinblick auf die Beziehung zur Betreuungsperson können Rivalitäten um die Aufmerksamkeit zu Eifersucht führen. Kommt ein neues Kind in die Gruppe mit spezifischen Bedürfnissen, welches mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung der Betreuenden erfordert, können Gefühle von Eifersucht und Enttäuschung auftreten.

Die Geschichte «Mauer gegen Eifersucht» greift ebendieses Thema auf. Seit sich Pilu sein Bein gebrochen hat, bemerkt Tina eine Veränderung in der Aufmerksamkeit ihr gegenüber. Ihre beste Freundin Lisa und auch die Lehrerein kümmern sich mehr um Pilu. Weshalb wird Tina traurig? Diese Geschichte und die spielerischen Aktivitäten regen die Kinder zu Auseinandersetzungen mit der Frage an, was in solchen Situationen in einer Person vorgeht. Die Kinder lernen, besser zu verstehen, was andere fühlen und wie sie ihre Gefühle ausdrücken können.

Ihre Erfahrungen und Ideen sind für uns immer sehr wertvoll. Ihre Rückmeldungen zur Nutzung der neuen (und alten) Geschichten und Aktivitäten sind sehr willkommen.

Wir wünschen Ihnen und den Kindern viel Freude beim Entdecken der neuen Geschichten und einen schönen Sommer.

Wir melden uns Ende Jahr w
ieder
, mit News zur neuen Website. Spoiler-Alert: Ja, die Website wird komplett neu gestaltet! 

Marie-Noëlle McGarrity, Projektleiterin
mnmcgarrity@suchtschweiz.ch


Newsletter abbestellen.

 

Sucht Schweiz
Avenue Ruchonnet 14
1003 Lausanne
Schweiz

+41 21 321 29 11
webmaster@suchtschweiz.ch
www.suchtschweiz.ch